Logo-P3

Die Arbeit ist weg.

Das Leben geht weiter.

P3|sozial - Wer sind wir?

Auch in diesen herausfordernden Zeiten ist p3Isozial mit Angeboten präsent und für Euch da.
Es finden weitestgehend Telefonberatung und Skype- oder Zoom-Beratung statt.
In dringenden Fällen und für Menschen ohne Internet oder Telefon sind wir auch weiterhin auf der Schwepnitzer Straße 10 in 01097 Dresden erreichbar und präsent.
Hierfür bieten wir auch mit den entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln Beratungen an. Unsere Erreichbarkeiten vor ORT sind zu finden als Aushang im Schaukasten und hier:

Dienstag von 11-12 Uhr; Mittwoch von 16-17 Uhr


Unser offenes Männercafé findet jeden Mittwoch ab 15.00 Uhr virtuell für eine Stunde statt. Wer Interesse hat sich zum Beispiel über die derzeitige Situation auszutauschen, kann gern eine Mail an p3-sozial@mnw-dd.de senden oder anrufen unter Tel. 0351 65 888 325, um die Zugangsdaten zum Café zu bekommen.
Die Fortführung des Männer-Yoga auf virtueller Ebene wird im Moment vorbereitet. Wir informieren auf unserer Homepage, wenn es startet.

Beratungen bieten telefonisch oder via Zoom an, hierfür ist kein Programm notwendig, nur eine Internetverbindung. Termine können nach wie vor vereinbart werden unter:

Beratungen allgemein: 0351 65 888 325
 

Hier geht´s zum Flyer.

P3|sozial steht als Synonym für Projekte | Partner | Perspektiven. Die durch das Sozialamt Dresden nach §16a Abs. 3 SGB II geförderte Einrichtung versteht sich als ein Angebot für erwerbslose Männer der Stadt Dresden.

Viele Männer identifizieren sich über ihre Arbeit, gewinnen über sie Bestätigung, stärken so ihr Selbstwertgefühl und werden den Anforderungen gerecht, welche das traditionelle Rollenbild vorschreibt. Der Verlust des Arbeitsplatzes bedeutet in diesem Sinne einen abrupten Einschnitt in das Leben und führt darüber hinaus in vielen Fällen zu einer Identitätskrise sowie zu erheblichen psychischen Belastungen der betroffenen Männer. Eine sich rasant verändernde Arbeitswelt und sich neu ausdifferenzierende Rollenmuster und die daran geknüpften Anforderungen, welche an den modernen Mann gestellt werden, verschärfen die Situation oft zusätzlich. Es ist in der Praxis oft so, dass Arbeitslosigkeit von den Betroffenen ähnliche Kompetenzen erfordert wie eine Selbständigkeit, da sie ein hohes Maß an Selbstorganisation, Stressresistenz und die ständige Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen, erfordert. Es braucht viel Mut und einen langen Atem.

P3|sozial bietet in diesem Sinne sowohl einen Ort, um Entlastung in der gegenwärtigen Situation zu erfahren als auch Möglichkeiten, die durch Arbeitslosigkeit entstandene Phase der Destabilisierung zu überwinden und eine notwendige Neuorientierung zu gestalten. Die Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Besonderheiten in der jeweiligen Situation ist Grundlage für alle Angebote der Einrichtung.