ESCAPE

Ausweg aus der Gewaltspirale

Beratungs- und Trainingsangebot

Unser Angebot umfasst insgesamt 25 Gruppensitzungen (auch als Einzelprozess möglich). Wir legen uns gemeinsam auf eine Zusammenarbeit zum Thema Häusliche Gewalt vertraglich fest.

Beratungsablauf

FAQs - Fragen

Erfährt jemand von meinen Terminen?

Wenn Sie und wir uns für einen Beratungsprozess entschieden haben, schließen wir mit Ihnen einen Beratungsvertrag ab. Dieser Beratungsvertrag beinhaltet als Bedingung, dass Sie uns von der Schweigepflicht gegenüber Ihrer Partnerin / Ihres Partners entbinden und gegebenenfalls auch gegenüber der zuweisenden Stelle (Staatsanwaltschaft, Gericht, Jugendamt…). Mit diesem Beratungsvertrag wird die Anonymität aufgehoben.

Entstehen Kosten für mich?

Die Beratung ist in relativ geringem Maße kostenpflichtig und richtet sich nach Ihrem Einkommen.

Was passiert, wenn ich zum Termin nicht erscheine?

Wenn Sie ihn rechtzeitig absagen, können wir einen neuen Termin vereinbaren. Wenn sie mehr als einmal unabgemeldet nicht erscheinen, gehen wir davon aus, dass Sie Ihren Beratungsprozess abgebrochen haben.

Wer berät mich?

Wir sind ein Team mit sozialpädagogischem, psychologischem und systemtherapeutischem Hintergrund.

Warum erfolgt das Training in einer Gruppe?

In einer Gruppenkonstellation bekommen Sie mehr Ideen von sich selbst und Ihren Verhaltensmustern in einem vertrauensvollen Austausch mit Anderen. Außerdem erfahren Sie, dass Sie mit der Thematik nicht allein sind und gewinnen gemeinsam Sicherheit in neuem Verhalten.

Kann ich einzeln beraten werden?

Die Beratung erfolgt in Einzel- oder Gruppenarbeit. Über die geeignete Form entscheiden wir nach Abschluss des Erstgespräches. Hier besteht keine grundsätzliche Wahlmöglichkeit für Sie.

Was ist Inhalt vom Beratungsprozess?

 

Folgende Themen stellen u.a. Schwerpunkte der Gruppen- als auch Einzelberatung dar :

  • Definition Gewalt und Gewaltformen
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Gewalttat - Tatrekonstruktion
  • Gewaltkreislauf
  • Verantwortung für das eigene Handeln
  • Erarbeiten von Notfallplänen
  • Rollenbilder / Geschlechterrollen
  • Gewalt in der eigenen Lebensgeschichte
  • Vorstellung von Partnerschaft
  • Gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien
  • Bewusstseinsbildung in eigenen Beziehungsdynamiken
  • maskuline und feminine Kommunikation und Konfliktbewältigung